Das Vereinsheim

des SCR


Die Räumlichkeiten


    Der Bau des Vereinsheims

    Abriss1
    Abriss2

      So fing alles an und nahm seinen Lauf:

      Texte und Bilder von Joachim Koslitz

    • Das Grundstück an der Kirchstrasse ist vermessen.
    • Der Erbbaurechtsvertag ist unterschrieben. Antritt 01.07.2009.
    • Baubeginn noch im Juli vorgesehen. Zunächst wird der Pavillion abgebrochen.
    • Die Bauzeichnung und Statik sind erstellt
    • Der Bauantrag ist gestellt
    Abriss3
    • Die Anträge auf Bezuschussung sind beim KSB und der Gemeinde gestellt. Der Sportausschuss der Gemeinde hat 51 TEUR bewilligt. Antrag jetzt beim Verwaltungsausschuss.
    • Darlehensaufnahme bis zu 140 TEUR durch die Mitgliederversammlung am 24.04.2008 beschlossen. Eine Finanzierungszusage der Sparkasse liegt vor.
    Abriss4
    • 20. Mai: Die ersten Finanzierungsanfragen sind gestellt.
    • 4. Juli: Der SCR darf sich das Dach des maroden Pavillions holen. 12 Helfer (einschließlich Elvira, die für die Verpflegung gesorgt hat) decken bis in den frühen Nachmittag das Dach ab und bringen die Dachsteine zum Sportplatz, wo das Dach des Umkleidegebäudes erneuert werden soll. Den Helfern, denen die Aktion Spass gemacht hat, herzlichen Dank.
    • 12. Juni: Die Sparkasse erteilt eine Finanzierungszusage, Konditionen allerdings verbesserungsfähig. Von unserer Hausbank, der Volksbank Westrhauderfehn, bislang noch keine Nachricht.
    • 23. Juni: Termin bei der Volksbank. Die Volksbank tut sich schwer, das Sportheim aufgrund des Standortes zu finanzieren und bittet um Darstellung der Hintergründe für den ungewöhnlichen Standort, die ich gerne nenne. Leider ohne Erfolg, die Volksbank nimmt von der Finanzierung Abstand.
    Abriss5
    • 30. Juni (Mitteilung der Gemeinde vom 14. Juli): Der Verdewaltungsausschuss der Gemeinde bewilligt den beantragten Zuschuss, leider aber nur in Höhe von 51 TEUR (beantragt waren 79 TEUR). Zum Vergleich: Fresena Ihren hat von der Gemeinde Westoverledingen 150 TEUR erhalten. Da wir die Kosten hoch kalkuliert haben gehen wir davon aus, dass wir das Projekt auch mit dem reduzierten Zuschuss verwirklichen können.
    • Anfang Juli nehme ich mit Kollegen von der Olb Kontakt auf. Alle Förderprogramme werden durchleuchtet. Wir finden ein Programm, dass zu uns passt. Die OLB bietet auch die Vorfinanzierung der Zuschüsse zu einem deutlich unter der Sparkasse liegenden Zinssatz an. Leider haben wir vom KSB und der Gemeinde noch immer keine Zusage für die beantragten Zuschüsse.
    Abriss6
    • 28. Juli: Der Landkreis Leer hat die Baugenehmigung erteilt.
    • In der Vorstandssitzung vom 05. August beschließen wir die Annahme des Angebotes der OLB, da die Sparkasse kein verbessertes Angebot vorlegt.
    • Die Zinsen scheinen noch etwas nach unten zu gehen. Wir warten noch einige Tage mit der Antragstellung für den öffentlichen Kredit und siehe da, wir können einen nochmals deutlich reduzierten Zinssatz erzielen.
    • Ich versuche, bei einigen Stiftungen noch Fördergelder zu bekommen, leider ohne Erfolg.
    Fundamente1
    • 12. August: Das Amtsgericht hat die lange ersehnte Eintragung des Erbbaurechtes vorgenommen. Sofort senden wir die Mitteilung an den KSB, da die Eintragung eine Voraussetzung für die Förderung durch den Landessportbund ist. Die Darlehensverträge werden erstellt und die Grundschuld am Erbbaurecht bestellt.
    • Anfang September: Ich lasse mir noch einmal von Herrn Schüür (KSB) bestätigen, dass seitens des KSB keine Bedenken gegen den Baubeginn bestehen. Bei der ARAG wird eine Erweiterung der Deckungssumme in der Haftpflichtversicherung beantragt. Die obligatorischen TEUR 260 reichen für den Bau des Sportheimes nicht aus. Wir schließen darüber hinaus eine Bauleistungsversicherung und Gebäudeversicherung ab. Der Gemeinde zeigen wir den Baubeginn an. Bezüglich Heizung, Elektro und Sanitär werden einige Unternehmen um entsprechende Vorschläge gebeten, wie die Ausstattung am sinnvollsten ist.
    Fundamente2
    • 16. September: Der Bau wird ausgewinkelt. Wir danken der Firma Steenhoff für die kostenlose Bereitstellung des Bauzaunes.
    • 18. September: Die Fundamente werden ausgehoben.
    • 20./21./22. September: Nach Einbringung des Eisens werden die Fundamente betoniert.
    • 13.00 Uhr: Der Beton ist drin. Den fleißigen Helfern herzlichen Dank.
    Stahleinlage
    Bodenplatte
    Untergeschoss
    • 24.Oktober: Der Bau ist soweit, dass die Balken der Zwischendecke aufgelegt werden können. Wiederum klappt es mit den Eigenleistungen.
    Verblender1
    Freitag 31. Oktober: Der Verblender steht bis zur ersten Decke. Firma B & P Bohmann hat schnell gearbeitet.
    Verblender2
    Mittlerweile hat auch die finanzierende OLB ihr Schild aufgehängt. Und so sieht es von innen aus:
    Verblender3
    Balkenauflegen
    27. Oktober: Gestern hat die Verblender-Kolonne die Arbeit aufgenommen. Zu viert geht es zügig voran.
    Ebene2aufstellen
    Es wird genagelt und geschaut ...nicht immer können alle helfen.
    Ebene2aufstellen2
    Ebene2aufstellen3
    Wieder einmal gab es viele hilfsbereite Kräfte, die beim Aufstellen der Wände auch benötigt wurden.
    Ebene2aufstellen4
    Obwohl Freitag der 13. war, hat wieder einmal alles gut geklappt.
    Ebene2aufstellen5
    Richten1
    Jetzt geht es zunächst nur noch mit dem Kranwagen weiter.
    Richten2
    Richten4
    Oben wird das "3-D-Puzzle" zusammengefügt, und unten wartet "Mann" geduldig auf den nächsten Auftrag.
    Richten5
    Richten6
    Einige "Bodenständige" versuchen, den "Luftakrobaten" etwas Nahrung zu reichen. Eindeutig die Abwehrhaltung: Der Kranwagen kostet Geld.
    Richten8

    Und so wird halt weiter am großen "Puzzle" gearbeitet, bis gegen abend dann die letzten Teile ohne Unterstützung des Kranwagens eingesetzt werden können.

    Richten9
    Richten10
    Richten11
    Richten12

    Wieder einmal ist der Himmel bedeckt und es regnet.
    Auf den Bildern ist die wahre Größe des Vereinsheimes nicht zu erkennen. Keine Sorge, die Fenster werden noch schön rechteckig ausgeschnitten und oben rechts bleibt auch kein Durchgang. Wir sind gut im Plan - zu Weihnachten sollten die Dachpfannen liegen und der Bau geschlossen sein.

    Richten13
    • 28.11.2009: Zur Zeit geht es nur mühsam voran. Damit weiter am Dach gearbeitet werden kann, muss erst noch ein Stahlträger eingebaut werden. Mal sehen, wann dieser fertig ist.
    • 07.12.2009: Die Fenster und Türen werden wir wohl vor Weihnachten doch nicht mehr bekommen. Am Samstag soll der Stahlträger fertig sein. Da das Wetter in letzter Zeit recht bescheiden ist, geht es auch nur schleppend bei den Verblendern weiter.
    Verblender4
    Verblender6
  • 13.03.2010: Das Gebäude ist komplett verblendet, Fenster und Türen sind eingesetzt. Auch im Innenausbau kommen wir voran.
  • Dach1
    Dach2
    Dach3
    Dach4
    • 20.03.2010: Heute waren wieder viele Hände erforderlich, um das Dach einzudecken. Das Wetter spielt ganz gut mit und so schaffen wir es, die 300 qm Dachfläche einzudecken. Und so sieht es jetzt aus:
    Dach5
    Rohrverlegung
    • 08.02.2011: Fast ein Jahr ist nun schon vergangen, seit das Dach eingedeckt worden ist. Seit dem sind viele Handwerkerstunden und auch Eigenleistungsstunden insbesondere in den Innenausbau des Gebäudes eingebracht worden.
    • Das Gebäude ist zwischenzeitlich über viele Hindernisse ans Abwassersystem und die Oberflächenentwässerung angeschlossen.
    Ausbau
    Innen1
    Innen2

    Innen werden die letzten Rigipsplatten zur Zeit angebracht. Ein besonderer Dank gilt Heinz Oltmanns, Herbert Heyen und "Puschi" Theodor Meiners, die Hermann Hanneken jetzt schon seit Monaten unermüdlich zur Seite stehen, aber natürlich auch den anderen Helfern, die sich mit mehr oder weniger Einsatz am Bau des Sportheimes beteiligt haben.

    Innen4

    Das Dach des Gebäudes ziert seit Ende 2010 eine 17 KWP-Fotovoltaikanlage, die Mitte Januar in Betrieb gegangen ist und dafür sorgt, daß wir unseren Energieverbrauch zum Teil selbst decken können. Aufgrund der erheblichen Eigenleistungen konnten wir uns diese Anlage aus den vorhandenen Finanzierungsmitteln leisten; und so wird die PV-Anlage hoffentlich lange Jahre dazu beitragen, daß wir die Mitgliedsbeiträge stabil halten können.

    Innen3
    Zaun

    Zu dritt stellen wir den Zaun auf. Der nasse Boden bereitet einige Probleme und zwischendurch gibt es auch noch einen Schauer. Um 17.30 Uhr ist es so dunkel, dass wir aufhören müssen. Anfang der kommenden Woche soll der Jugendraum tapeziert sein; dann geht es auch mit dem Zaun weiter und die Treppen sollen eingebaut werden.

    Parkplatz
    Innen5
    Sportheim Am  Tag Der Einweihung

    Es ist so weit: Das Sportheim soll heute in einer Feierstunde mit geladenen Gästen seiner Bestimmung übergeben werden. Wir haben um göttlichen Besitand gebeten, aber das der Tag in jeder Beziehung so schön werden würde, damit hatte niemand gerechnet. Das neue Sportheim erstrahlt mit der Ausschmückung im Licht der Sonne, ein Auftakt nach Maß. den nachbar ein herzliches Dankeschön für den tollen Türkranz.

    Treten Sie Ein

    Copyright © 2018 SC Rhauderfehn von 1956 Langholt e.V.